Ein beliebtes Reiseziel der Spanier: Berlin

Museumsinsel umgeben von der Spree und der Fernsehturm am AlexanderplatzBild: Die Museumsinsel ist neben dem Alexanderplatz und dem Regierungsviertel eines der attraktivsten Ziele in Berlin. Bildquelle: canadastock – 380924152 / Shutterstock.com

Berlin ist ein beliebtes Reiseziel der Spanier – Lesen Sie mehr über die Weltstadt

Berlin ist eine atemberaubende Stadt. Fashionzentrum, Regierungssitz, Weltstadt, Heimat purer Geschichte – Berlin ist so vielfältig wie seine Bewohner und gilt mit einem schier unendlichen Angebot an Veranstaltungen und Sehenswürdigkeiten als Sehnsuchtsort und begehrtestes Touristenziel der Spanier. Es ist also nicht verwunderlich, dass die Hauptstadt mit über 30 Millionen Hotelübernachtungen im vorherigen Jahr einen Rekord gebrochen hat.

Berlin als Touristenmagnet

Über 30 Millionen Hotelübernachtungen im vergangenen Jahr bedeuten Rekord. Berlin hat seit dem Jahre 2001 die Zahl der Übernachtungsgäste verdreifacht. „Tourismus ist die größte Industrie in Berlin“, sagt Christian Tänzler, Sprecher von „visit Berlin“. Das spiegelt sich auch in den Zahlen wider. Allein im Jahr 2014 wurden in der Tourismusbranche über elf Milliarden Euro erwirtschaftet. Knappe 300.000 Menschen verdienen laut dem Amt für Statistik Berlin-Brandenburg ihren Lebensunterhalt in diesem Sektor.

Unter anderem wird rund ein Prozent des Berliner Wohnungsbestandes als Ferienwohnungen für Touristen genutzt. Die Zahl schwankt zwischen ungefähr 15.000 und 23.000 Wohnungen. Häufig werden aber auch Mietwohnungen für den Tourismus zweckentfremdet. Ein äußerst problematischer Wert, betrachtet man die Schieflage von bezahlbarem Wohnraum in der Stadt, die auch die Politik nicht ruhen lässt. Solange die Nachfrage nach Übernachtungsmöglichkeiten in der Hauptstadt konstant hoch bleibt, wird die Lösung der Problematik jedoch nicht einfach werden.

Die Zeiten zweistelliger Zuwächse bei den Touristenzahlen seien aber erstmal vorbei, ergänzt Christian Tänzler. Angesichts der weltpolitischen Lage und Wirtschaftskrisen sei es verwunderlich, dass es überhaupt noch Steigerungen gebe. Die Zahlen des ersten Quartals im Jahr 2016 belegen den Anstieg mit einem Zuwachs von 8,1 Prozent. Auch die Anzahl der Hotelbetten stieg laut Informationen des Hotel- und Gaststättenverbandes um 3.000 auf 142.000.

Freud und Leid durch die Feierwütigen

Speziell der Partytourismus boomt in Berlin. Die Innenstadt verwandelt sich in verschiedenen Bereichen am Wochenende zu einer einzigen Partymeile. Die bekanntesten Adressen sind die Simon-Dach-Straße in Friedrichshain oder die Revaler Straße und die Warschauer Brücke bis hin zum Kottbusser Tor in Kreuzberg.

Von dort aus führt der Partybereich weiter nach Neukölln. Bars, Kneipen, Restaurants und Spätkäufe reihen sich lückenlos aneinander. Das lockt Touristen und Feierwütige an und verspricht Umsatz für die Besitzer. Ebenso bringt es aber die negativen Aspekte der Stadt zum Vorschein.

Die Verärgerung der Anwohner ist bei der Betrachtung von nächtlichem Lärm, Müll, Drogenhandel und Kriminalität in verschiedensten Formen verständlich. Dabei sind Touristen eher zweitrangig gemeint. Schließlich dürfe man nicht vergessen, „dass viele der nächtlichen Besucher aus den Außenbezirken oder dem Umland kommen“, erinnert Christian Tänzler. Friedrichshain-Kreuzberg und Neukölln seien nun mal das Berliner Ausgehzentrum.

Musik und Party in der ganzen Stadt

Berlin hält auf seinen Partymeilen für Besucher aus aller Welt sowie Anwohner eine Vielzahl an Veranstaltungen bereit. Hier ist Spaß garantiert. Auch die Berliner Musikszene fasziniert mit kleineren, aber auch diversen Weltstars aus der Musikbranche die Ehre und treten regelmäßig in der Hauptstadt auf. Ein Blick auf die aktuellen Konzerthighlights genügt. Wer den dröhnenden Bass elektronischer Musik bevorzugt, besitzt die Möglichkeit, zwischen ca. 190 Bars und Discotheken auszuwählen, die sich in Berlin befinden. Die Ausrichtung der Clubs und der Musik ist dabei so variabel und divergent wie die Bevölkerung selbst.

Die Sporthighlights aus Berlin

Auch sportlich hält Berlin einiges für Bewohner und Touristen bereit. Neben den wohl bekanntesten Vereinen Hertha BSC Berlin aus der Fußball-Bundesliga und ALBA Berlin aus der Beko BBL beheimatet die Hauptstadt nicht nur unzählige Amateurvereine, sondern ist auch regelmäßig Austragungsort von sportlichen Großereignissen wie zum Beispiel dem jährlichen DFB-Pokalfinale im Berliner Olympiastadion.

Name Beschreibung Ort Preis
Hertha BSC Berlin Trainer Pal Dardai schaffte mit seiner Mannschaft überraschend die Qualifikation für die Europa League. Die fast 75.000 Zuschauerplätze sorgen für eine einzigartige Stimmung. Berliner Olympiastadion Preise erst ab August verfügbar
Union Berlin Der Fußballzweitligist ist für sein außergewöhnliches Stadion mit der „Wohnzimmeratmosphäre“ bekannt. Ein Besuch ist das Stadion nicht nur wegen der herausragenden Stimmung allemal wert. Stadion an der Alten Försterei Tickets zwischen 11 und 40 Euro
ALBA Berlin Der Spitzenklub aus der Beko Basketballbundesliga belegte in der vergangenen Saison Platz 6. Die spektakulären Auftritte des Teams sind immer einen Besuch wert. Mercedes-Benz Arena Karten zwischen 10 und 70 Euro

 

Die interessantesten Berliner Sehenswürdigkeiten

Sport, Party und Freizeitveranstaltungen sind die eine Seite, die Berlin zu bieten hat. Kulturell und historisch hat Berlin allerdings noch viel mehr vorzuweisen. Das Regierungsviertel mit dem Brandenburger Tor, den zahlreichen Botschaften oder dem historischen Reichstag direkt an der Spree gelegen ist sicherlich eine der schönsten Ecken in Berlin, welche jedes Jahr Millionen von Touristen anlockt. Ebenso attraktiv für kulturell Interessierte ist der historische Alliierten-Kontrollpunkt Checkpoint Charlie oder der Alexanderplatz mit der benachbarten Museumsinsel.

Name Beschreibung Ort
Brandenburger Tor Groß, mächtig und wunderschön – das Brandenburger Tor ist eine der zentralen Sehenswürdigkeiten in Berlin. Berlin Mitte
Reichstag Der Reichstag mit seiner weltberühmten und für Touristen begehbaren Glaskuppel steht dem benachbarten Brandenburger Tor im Bereich Imposanz in nichts nach. Berlin Mitte
Checkpoint Charlie Der Checkpoint Charlie ist wohl der bekannteste Grenzübergang zwischen dem Westen und Osten Berlins zu Zeiten der DDR. An dem Alliierten-Kontrollpunkt wurden Militärpersonal und Diplomaten kontrolliert. Ein Museum beleuchtet die historischen Ereignisse. Friedrichsstraße, Kreuzberg
Potsdamer Platz Der Potsdamer Platz ist nicht nur Verkehrsknotenpunkt in Berlin Mitte. Das Sony Center mit dem leuchtenden Zeltdach, die Glasfassade des DB-Gebäudes, der Marlene-Dietrich Platz oder die Mall of Berlin mit seinen ca. 270 Geschäften versprechen einiges an Unterhaltung. Berlin Mitte
Alexanderplatz, Fernsehturm und Museumsinsel Eines der einprägsamsten Kennzeichen Berlins ist der 368 Meter hohe Fernsehturm am Alexanderplatz, gleichzeitig das höchste Bauwerk Deutschlands und das vierthöchste Europas. Auch die benachbarte Museumsinsel am Ufer der Spree ist weltbekannt und ein Magnet für Touristen. Berlin Mitte
Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche und Kurfürstendamm Die populäre Handel- und Gastronomiemeile am Kurfürstendamm ist einer der touristischen Anlaufpunkte im Berliner Westen. In unmittelbarer Nähe steht die im zweiten Weltkrieg zerstörte Alte Kirche, mittlerweile Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche. Charlottenburg auf dem Breitscheidplatz

 

Bildquelle: canadastock – 380924152 / Shutterstock.com



Bild: / Text:

Kommentar hinterlassen on "Ein beliebtes Reiseziel der Spanier: Berlin"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*