Deutscher Spanienurlauber findet Totenkopf im Meer

Der Junge aus Deutschland macht derzeit Urlaub mit seiner Familie in Katalonien. Am Donnerstag war er mit seinem 16-jährigen Bruder rund 50 Meter vom Strand entfernt tauchen.

Der Schädel lag halb verdeckt im Sand auf dem Meeresgrund. Die Kinder konnten kaum glauben, was die unter sich sahen. Vorsichtig brachte der kleinere der beiden Brüder die menschlichen Überreste an die Wasseroberfläche und schwamm zurück an Land.

Der Eltern schwankten zwischen Überraschung und Entsetzen: “Wir waren ein wenig fassungslos. Sollte das tatsächlich ein echter Menschenschädel sein?”, fragte sich der Vater. 

Liegt der Schädel schon lange im Wasser? Die grüne Verfärbung spricht dafür

Die Familie sprach einige Angler in der Nähe an, die den Deutschen rieten, die Rettungsschwimmer am Rote Kreuz-Stand aufzusuchen. Dort vermutete man, dass der Schädel von einem Erwachsenen stammt und offenbar schon eine zeitlang im Wasser gelegen hatte, da er leicht grün verfärbt war.

Die Guardia Civil sucht seit Donnerstagabend das komplette Gebiet nach weiteren menschlichen Überresten ab. Bisher wurden keine weiteren Funde bestätigt



Bild: NULL / Text: SAZ